1.575 Euro an drei Bokeler Kinderbetreuungseinrichtungen vom Frischmarkt Bokel

Foto v. links: C. Burghardt, A. Hünemeier, B. Bergmeier, F. Rump, M. Freise, C. Schupp

Über eine Spende in Höhe von je 525,- € konnten sich der Kindergarten Bokel, die Randstundenbetreuung der Grundschule und die neue Tagespflege Bokeler Hummelnest freuen.

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Frischmarkts Bokel und des 60-jährigen Geburtstags der Inhaberin, Franziska Rump, wurde am Pfingstwochenende in Bokel am Frischmarkt gefeiert. Ein buntes Programm, wie z.B. Kinderschminken, Glitzertattoos, ein Bobbycarparcour… wurde für die Kinder angeboten und am Kuchenbuffet und Pommes-Stand wurde für das leibliche Wohl gesorgt. Viele Bokeler Vereine haben diese Feier mit tatkräftigem Einsatz und Kuchenspenden unterstützt, oder aber z.B. die Musik und den Toilettenwagen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Frau Rump war begeistert von der Unterstützung und hat sich sehr über die Resonanz und die Spendeneinnahme gefreut. Besonderer Dank gilt der Familie, den Kollegen, Freunden und ihrer Tochter Annika für den unermüdlichen Einsatz.

Der Tag war ein voller Erfolg und es wurde bis spät in den Abend gefeiert.

Telgte war das Ziel

18 Frauen der Kfd Bokel machten sich bei idealem Wetter auf den Weg nach Telgte. Morgens traf sich die Gruppe mit dem Fahrrad auf dem Dorfplatz. Über verschiedene Fahrradrouten führte sie der Weg auf abgelegenen Straßen und Waldwegen. Agnes Martinschledde und Irmgard Rehage hatten die Tour ausgesucht. Größere Pausen wurden auf dem Dorfplatz Möhler mit vielen selbst gemachten Köstlichkeiten und in einem Cafe in Warendorf eingelegt. Den Abend genoss die Gruppe bei gutem Essen auf der schönen Außenterrasse des Hotels etwas außerhalb von Telgte. Am nächsten Morgen war das Wetter durchwachsen. In Warendorf mussten die Frauen bei einem kräftigen Regenschauer Schutz suchen, bevor sie sich bei einem Picknick stärken konnten. Nach der Kaffeepause in Herzebrock-Clarholz erreichte die Gruppe schließlich nach 140 km ohne Pannen und ohne Schrammen wieder bei Sonnenschein die Heimat.

Telgte war das Ziel

Unterschiedliche Gärten

Die Kfd Bokel besichtigte wieder drei verschiedene Gärten. Elisabeth Brockschnieder hatte diese ausgesucht und für jeden Garten bzw. Eigentümer einen Spruch zu Beginn sowie zum Abschied herausgesucht. Zunächst fuhren die 30 Teilnehmerinnen mit dem Fahrrad nach Rietberg. Der Garten von Hermann Sandbothe war riesig und vielfach naturbelassen. Es gab 55 verschiedene Rosenarten zu sehen, einen kleinen Teich mit einem Moorbeet, verschiedene Bäume, Stauden, Kräuter, viele antike Utensilien eingebettet in die Bepflanzung und kleine kuschelige Sitzecken. Als Vogelliebhaber hatte er natürlich 2 Vogelvollieren. Auch gab es einen Steinofen, in dem noch regelmäßig u.a. Brote gebacken werden. Herr Sandbothe hatte viele Anekdoten zu erzählen. Der anschließend besuchte Garten von Hildegard Landwehr war dagegen offener. Um eine große Rasenflächen befand sich eine Bepflanzung aus Bäumen und Sträuchern. Ein Kontrast zu den Naturfarben grün und braun bildeten die vielen Figuren sowie Töpfe in weißer Farbe, ergänzt durch Pflanzen mit rosa Blüten. Eine kurze Trinkpause legte die Gruppe in den Sitzgruppen am Haus und am Beginn des Gartens ein. Im letzen Garten auf der Tour dominierte das kräftige rot, die Lieblingsfarbe der Eigentümerin. Eine Brücke, das Gartenhaus, die Dekoration auf den Tischen waren in dieser Farbe gestaltet. Dazu gab es viele versteckte kleine Plätze hinter Stauden, Blumen, und Rosen, die es zu entdecken galt. Viele besondere und ungewöhnliche Dekorationsideen rundeten das Gesamtbild ab. Zum Abschluss wurden dort bei Kaffee und Kuchen die vielen Eindrücke ausgetauscht.  t