Jahreshauptversammlung mit Ehrungen

v.l. Helga Austermann, Elisabeth Sudbrock, Anneliese Ahlke, Pastor Andreas Zander, Marlies Döinghaus, Elisabeth Brockschneider, Gertrud Praest, Sabine Ademmer, Bettina Speckhahn

Die Katholische Frauengemeinschaft Bokel lud ihre Mitglieder zur Jahreshauptversammlung ein. Begonnen wurde mit einer Andacht in der St. Anna Kirche, die von Simone Eberhard, Irmgard Rehage, Mechthild Schalück und Sabine Ademmer vorbereitet wurde. Pastor Zander feierte die Andacht unter dem Thema „Sehnsucht nach der Sehnsucht“. Sie wurde von Charlotte Kubasik an der Orgel begleitet. Anschließend nahmen 36 Frauen und Präses Pastor Zander in der Gaststätte „Zum Doppe“ an der Versammlung teil. Nach der Begrüßung sollte ein neues Mitglied vorgestellt werden. Leider konnte Sabine Brokherm nicht teilnehmen. Die Urkunde und Blumengruß wurden ihr nachgereicht. Danach standen die Ehrungen der langjährigen Mitglieder auf dem Programm. Pastor Zander griff das Thema der Andacht „Sehnsucht“ auf nach Wiedersehen, Normalität und Gemeinschaft. Er dankte den Geehrten für ihre Treue in genau dieser Gemeinschaft und überreichte ihnen eine Urkunde. Dazu erhielten sie einem Blumengruß. Elisabeth Sudbrock ist 60 Jahre, Gertrud Praest, Marlies Döinghaus, Helga Austermann, Anneliese Ahlke, Thea Brunsing und Katharina Brinkschröder sind 50 Jahre und Elisabeth Brockschnieder ist 40 Jahre Teil der Gemeinschaft. Vor dem Imbiss war noch Zeit für den Jahresbericht. Sabine Ademmer vermeldete insgesamt 196 Mitglieder. Vieles konnte im vergangenen Jahr wegen Corona nicht stattfinden. Viele kleinere Veranstaltungen und die Jahreshauptversammlung wurden jedoch gut angenommen. Der Kassenbericht wurde von Irmgard Rehage vorgetragen. Die Kassiererin, Susanne Potthoff, hatte ein Plus erwirtschaftet, konnte den Abend jedoch nicht dabei sein. Die Kasse wurde von Mechthild Schalück und letztmalig von Elke Sudbrock geprüft und für ordnungsgemäß befunden. Auf Antrag von Elke Sudbrock, die sehr kurzfristig auch als Protollführerin für die Sitzung eingesprungen war, wurde die Kassiererin und das Leitungsteam einstimmig entlastet. Danach erhielt Petra Sudahl als neue Kassenprüferin die gesamte Zustimmung der Anwesenden. Anschließend hatten sich alle eine Stärkung in Form einer leckeren Lauchsuppe verdient. Mit Blick auf dieses Jahr wurden von Bettina Speckhahn einige Termine und Aktionen bekannt gegeben wie Radtouren, Blick über den Gartenzaun, Staudentausch, Waffelbackaktion und Adventskaffee. Auch Termine auf Verbandsebene waren dabei. Die genauen Daten werden in der Presse, Pfarrnachrichten und unter bokel.info bekannt gegeben. Für die Durchführung der Andachten im Mai und Herbst wurde ein Nachfolgeteam gesucht. Helga Austermann hat diese Aufgabe lange Jahre erfüllt und erhielt als Dank einen langen Applaus. Christel Verhoff hat sich bereit erklärt und sucht noch Gleichgesinnte. Bitte bei ihr melden. Mit einem Dank an die gute Gemeinschaft und der Bitte, diese mit Ideen, Vorschlägen und Tatkraft weiter zu unterstützen, beendet Sabine Ademmer die Sitzung.

Und wieder abgesagt …

Kaviar trifft nun doch NICHT wieder auf Currywurst.

Wir erinnern uns noch gut an den März im Jahr 2020, als alles anfing….

Nach bereits drei erfolgreichen Aufführungen vom von uns geliebten und vom Publikum gefeierten Stück: „Kaviar trifft Currywurst“ aus der Feder von Winnie Abel, haben wir uns damals auf Grund der Pandemie, schweren Herzens dazu entschlossen die beiden noch offenen Auftritte abzusagen.

Diese wollten wir ursprünglich, man war ja noch guter Hoffnung, dass alles bald vorbei sei, im späteren Verlauf des Jahres nachholen. Leider ist daraus nichts geworden.

An dieser Stelle, einen schönen Gruß und auch ein ganz besonderen Dank an unseren Theaterwirt, die Familie Bökamp!

Sie haben es uns ermöglicht die Bühne einfach stehen zu lassen, sodass wir jederzeit die Möglichkeit gehabt hätten, einen neuen Versuch zu starten.

Jaja und hätt der Hund nicht gekackt, hätt er den Hasen gepackt.

Zum Ende des Jahres war uns dann klar, dass die Aussichten für den März 2021 auch nicht besonders gut waren. Weil wir das Stück aber so gerne gespielt haben, wollten wir es nicht einfach sausen lassen. Also haben wir uns überlegt, es dann halt im Herbst noch einmal zu probieren. Kann ja nicht ewig dauern sone Pandemie, bald gibt’s den Impfstoff, dann wird alles besser… Naja, wir wurden erneut eines Besseren belehrt.

Voller Vorfreude, diesem Drecksvirus endlich eins auszuwischen, entstand der Plan, das Stück zur uns gewohnten Spielzeit Ende März diesen Jahres noch Mals auf die Bühne zu bringen.

Leider müssen wir euch mitteilen, dass wir auch für dieses Jahr alles absagen müssen.

Die Epidemiologische Lage lässt es uns einfach nicht zu!

Wir bedauern das sehr und bitten euch um euer Verständnis und um eure Treue.

Die Karten für die ausgefallenen Aufführungen, verlieren selbstverständlich nicht Ihre Gültigkeit und sind nun automatisch Gutscheine für eine unserer kommenden Aufführungen.

Aufgrund der Tatsache, dass wir die Aufführungen absagen mussten, ist das Stück für eine Förderung des Deutschen Literaturfonds ausgewählt worden, das Förderprogramm:

„Neustart Kultur: 100 neue Stücke für ein großes Publikum“.

Alle die, die nicht die Gelegenheit hatten sich das Stück live anzusehen, können es deshalb nun hier nachlesen:


„Kaviar trifft Currywurst von Winnie Abel“


https://www.winnie-abel.de/neustart-kultur/

Euere Theatergruppe Bokel

https://www.laienspielgruppe-bokel.de/

Spendensammlung für Ukraine

Auch in Bokel gibt es eine Spendensammelstelle für die Ukraine. Beim Frischmarkt Rump (Kirchstraße 1) kann man bis Samstagmittag (05.03.) 14 Uhr Spenden vor Ort kaufen oder auch abgeben, welche dann mit dem Delbrücker Hilfstransport in die Krisengebiete gehen.

Angenommen werden Hygieneartikel wie z.B. Seife, Shampoo, Zahnpasta und -bürsten, Rasierer sowie Babynahrung, Windeln, Damenhygieneartikeln (Binden/Tampons) oder Deodorants etc.

Für weitere Nachfragen steht Frau Franziska Rump zur Verfügung unter der Nummer 0171 –  3135190.