Gemüsehof fand reges Interesse

29 Frauen von der KFD Bokel machten sich vom Dorfhaus zu Fuß auf den Weg zum Gemüsehof Doppmeier. Dort wurde die Gruppe von den Brüdern Tim und Darius Doppmeier erwartet. Zur Intension und ersten Schritten bis hin zur Anlage der Gemüsebeete war eine Menge Wissenswertes zu erfahren. Dabei stand der ökologische Gedanke stets im Vordergrund. Anbau und Ernte im Einklang mit der Natur zur Sicherung der Böden auch für künftige Generationen. So entstanden Felder mit einer großen Vielfalt an Gemüsearten. Darüber konnte sich die Gruppe bei der Besichtigung der Anlage überzeugen und war beeindruckt von der Arbeit sowie den teilweise unbekannten Sorten. Zum Abschluss stellten die Brüder ihre Visionen für die Zukunft vor. Es war immer zu spüren, dass sie mit viel Herzblut dabei sind. Vor Beginn des Rückweges nahmen einige Frauen die Möglichkeit wahr, frisches Gemüse zu erwerben. Auf dem Rückweg und dem anschließenden Zwiebelkuchenessen gab es reichlich Gesprächsstoff über das Gehörte und Gesehene.

Geschafft: Bokel erhält Glasfaser!

Die Nachfragebündelung der Firma epcan wurde erfolgreich abgeschlossen! Nun startet die Feinplanung, für alle Unentschlossenen gibt es vorübergehend bis zum 28.10.22 noch die Möglichkeit weiterhin einen kostenlosen Glasfaseranschluss ins Haus verlegen zu lassen.

Was bedeutet nun der Ausbau durch epcan? Die kürzlich bewilligten Fördermittel des Bundes für die Stadt Rietberg werden nun komplett in den Breitbandausbau im Außenbereich fließen. Die Ortskerne in Bokel, Druffel und voraussichtlich Westerwiehe erhalten ihr Glasfasernetz ausschließlich durch die Firma epcan, das bisherige Kupfernetz der Telekom bleibt auch weiterhin erhalten.

Wer allerdings zukunftssicher aufgestellt sein will sollte sich die aktuell noch kostenlose Möglichkeit nicht entgehen lassen!

Für die weitere Anschlussverlegung im Haus ab der Anschlussstelle bietet sich als Ansprechpartner in Bokel z.B. die Firma Freise Elektrotechnik an. Diese hat bereits umfangreiche Erfahrungen durch Zusammenarbeiten bei Glasfaserausbauten mit den Firmen Deutsche Glasfaser oder der Helinet gesammelt. Alle Arbeiten und anfallenden Kosten der Verlegung ab der Anschlussstelle innerhalb des eigenen Hauses (also alles hinter dem Hausübergabepunkt der Glasfaserleitung und dem Medienkonverter, welcher das Lichtsignal in ein elektrisches Signal umwandelt, siehe Infomappe epcan Seite 5) fallen nicht mehr unter das kostenlose Angebot der Firma epcan und müssen durch den Kunden selbst getragen und bezahlt werden. Bei weiteren Fragen oder Aufträgen steht die Firma Freise Elektrotechnik gerne zur Verfügung!