Archiv der Kategorie: KFD

Erlebnis in Emsbüren

Der Tagesausflug der Kfd im Pastoralverbund Rietberg führte 49 Frauen nach Emsbüren. Zunächst stand der Besuch der Erlebniswelt Emsflower auf dem Programm. Bei der gebuchten Führung  erfuhren die Teilnehmerinnen vieles über zukunftsoriente Aufzucht und Kreuzungen von Pflanzen . Farbenprächtig ging es im Schmetterlingshaus zu. Die bunt schillernden Tiere konnten im Flug und auf den verschiedenen Pflanzen bewundert werden. Auch das „Puppenhaus“, in dem immer neuer Nachwuchs entsteht, wurde erklärt. Die teilweise digital gesteuerte Produktion von Beet- und Balkonpflanzen war an Bildschirmen anschaulich dargestellt, konnten aber auch bei einem Rundgang besichtigt werden. Nach dem Mittagessen war noch Zeit zur freien Verfügung. Viele nutzten diese für einen Einkauf im Emsflower XXL-Gartencenter. In Emsbüren steht auch Enking´s Mühle, die noch heute in Betrieb ist. Mit ihrem Roggenvollkornschrot wird in der eigenen Bäckerei das Enking´s Pumpernickel gebacken und vermarktet. Die Teilnehmerinnen erhielten eine Führung durch die Mühle samt Bäckerei und kosteten die leckere Pumpernickeltorte. Danach trat die Gruppe die Rückreise an.

Kfd-Radtouren

Die KFD Bokel lädt herzlich alle interessierten Frauen zu der Fahrradtour zum Biergarten ein. Treffen ist am Mittwoch, 24.07.2019, um 17 Uhr auf dem Dorfplatz Bokel. Im Biergarten gibt es die Möglichkeit für einen Imbiss. Infos und Anmeldungen bis zum 17.07.2019 bei Marita Freise unter 05244/700286 (AB).

Vorab am 10.07.2019 findet die alljährliche Kfd-Frauenfriedensfahrradtour statt. Auch diese Tour beginnt um 17 Uhr auf dem Dorfplatz in Bokel. An drei Stationen werden meditative Texte vorgetragen. Um 19 Uhr wird dann eine Messe an der Miniburg in Mastholte gefeiert. Zum Abschluss gibt es noch einen Imbiss. Eine Anmeldung ist hier nicht erforderlich.

Telgte war das Ziel

18 Frauen der Kfd Bokel machten sich bei idealem Wetter auf den Weg nach Telgte. Morgens traf sich die Gruppe mit dem Fahrrad auf dem Dorfplatz. Über verschiedene Fahrradrouten führte sie der Weg auf abgelegenen Straßen und Waldwegen. Agnes Martinschledde und Irmgard Rehage hatten die Tour ausgesucht. Größere Pausen wurden auf dem Dorfplatz Möhler mit vielen selbst gemachten Köstlichkeiten und in einem Cafe in Warendorf eingelegt. Den Abend genoss die Gruppe bei gutem Essen auf der schönen Außenterrasse des Hotels etwas außerhalb von Telgte. Am nächsten Morgen war das Wetter durchwachsen. In Warendorf mussten die Frauen bei einem kräftigen Regenschauer Schutz suchen, bevor sie sich bei einem Picknick stärken konnten. Nach der Kaffeepause in Herzebrock-Clarholz erreichte die Gruppe schließlich nach 140 km ohne Pannen und ohne Schrammen wieder bei Sonnenschein die Heimat.

Telgte war das Ziel

Unterschiedliche Gärten

Die Kfd Bokel besichtigte wieder drei verschiedene Gärten. Elisabeth Brockschnieder hatte diese ausgesucht und für jeden Garten bzw. Eigentümer einen Spruch zu Beginn sowie zum Abschied herausgesucht. Zunächst fuhren die 30 Teilnehmerinnen mit dem Fahrrad nach Rietberg. Der Garten von Hermann Sandbothe war riesig und vielfach naturbelassen. Es gab 55 verschiedene Rosenarten zu sehen, einen kleinen Teich mit einem Moorbeet, verschiedene Bäume, Stauden, Kräuter, viele antike Utensilien eingebettet in die Bepflanzung und kleine kuschelige Sitzecken. Als Vogelliebhaber hatte er natürlich 2 Vogelvollieren. Auch gab es einen Steinofen, in dem noch regelmäßig u.a. Brote gebacken werden. Herr Sandbothe hatte viele Anekdoten zu erzählen. Der anschließend besuchte Garten von Hildegard Landwehr war dagegen offener. Um eine große Rasenflächen befand sich eine Bepflanzung aus Bäumen und Sträuchern. Ein Kontrast zu den Naturfarben grün und braun bildeten die vielen Figuren sowie Töpfe in weißer Farbe, ergänzt durch Pflanzen mit rosa Blüten. Eine kurze Trinkpause legte die Gruppe in den Sitzgruppen am Haus und am Beginn des Gartens ein. Im letzen Garten auf der Tour dominierte das kräftige rot, die Lieblingsfarbe der Eigentümerin. Eine Brücke, das Gartenhaus, die Dekoration auf den Tischen waren in dieser Farbe gestaltet. Dazu gab es viele versteckte kleine Plätze hinter Stauden, Blumen, und Rosen, die es zu entdecken galt. Viele besondere und ungewöhnliche Dekorationsideen rundeten das Gesamtbild ab. Zum Abschluss wurden dort bei Kaffee und Kuchen die vielen Eindrücke ausgetauscht.  t

Interessante kfd-Jahreshauptversammlung

Die Kfd Bokel hielt nach der Gemeinschaftsmesse in der St. Anna Kirche ihre Jahreshauptversammlung in der Gaststätte „Zum Doppe“ ab. 33 Frauen und Präses Pastor Zander kamen. Sabine Ademmer begrüßte die Anwesenden. Judith Windus konnte eines der beiden neuen Mitgliederinnen,  Beate Kanter, herzlich willkommen heißen. Sie bekam eine Urkunde und einen Blumengruß. In der Kfd Bokel sind aktuell 212 Frauen Mitglied. Im Jahresbericht erinnerte Judith Windus an die vielen Aktivitäten des vergangenen Jahres. Der Kassenbericht von Susanne Potthoff reihte die Einnahmen und Ausgabe in 2018 auf und endete mit einem guten Polster für weitere Unternehmungen. Die Kassiererin und der Vorstand wurden daraufhin einstimmig entlastet. Gestärkt durch eine leckere Rindfleischsuppe ging es weiter mit den Wahlen des Vorstandes und einer neuen Kassenprüferin. Zwei  Vorstandsmitglieder stellten sich nicht erneut zur Wahl, Inge Kaller und Mechthild Schalück. Beide wollen jedoch ihre Aufgaben im Bereich der Liturgie weiterführen. Sie erhielten viel Applaus für ihre bisherige Arbeit und die Bereitschaft, weiter zur Verfügung zu stehen. Anschließend wurden die Vorstandsmitglieder Sabine Ademmer, Simone Eberhard, Susanne Potthoff, Bettina Speckhahn in Abwesenheit und Judith Windus als Leitungsteam einstimmig bestätigt. Als Kassenprüferin wurde ebenfalls einstimmig Elke Sudbrock gewählt. Danach stand die Änderung der Mustersatzung für die Kfd-Gemeinschaft in der Gemeinde an. Sabine Ademmer erläuterte die Änderungen. Eine Bestimmung löste eine Diskussion aus. Die Satzung wurde auch vorbehaltlich dieser Änderung abgestimmt, so dass hier der Diözesanverband eingeschaltet werden muss. Die Aussicht auf das Programm im laufenden Jahr stellte Judith Windus vor. Es enthält wieder viele attraktive Unternehmungen bereit: Gebetstreffen, Osterfeuer, versch. Radtouren, Tagesausflug zur Emsflower nach Emsbüren, Besuch einer Holzschuhwerkstatt, Marmeladenfrühstück, Staudentausch, Adventsfeier u.a.  Genaueres enthält der Bokeler Terminkalender unter bokel.info.de und wird entsprechend in der Presse veröffentlicht. Es lohnt sich, dabei zu sein.

Einladung zur Brotzeit

Am 2. Februar findet nach der 17:00 Uhr Abendmesse unsere dritte Gemeinde-Brotzeit statt. Die KFD St. Anna Bokel möchte dazu ganz herzlich einladen. Jeder ist willkommen, um im Dorfhaus in gemütlicher Runde gemeinsam zu vespern und zu plaudern. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wer jedoch etwas zum Buffet beisteuern möchte (der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt), melde sich bitte bei Elisabeth Brockschnieder , Tel.-Nr. 05244/77835.

Staudentausch und Waffelbackaktion

Der Herbst ist da, der Garten wird entrümpelt. Am Samstag, 27.10.2018 ab 14:00 Uhr bietet die KFD St. Anna am Bokeler Pfarrzentrum/Dorfhaus wieder die Möglichkeit, überzählige und zu groß gewordene Stauden zu tauschen oder einfach nur mit netten Blumenfreunden Kaffee, Kuchen und interessante Gespräche zu genießen. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Auskünfte dazu erteilt Elisabeth Brockschnieder, Tel.-Nr.: 05244/77835.

Am 28.10.2018 ab 13:00 Uhr gibt es anlässlich des Kürbissonntags wieder Kaffee und frische Waffeln von der KFD St. Anna Bokel am Schnäppchenmarkt Rietberg. Dazu herzliche Einladung.

Marmeladenfrühstück der besonderen Art

Am Samstag, 29.09.2018 ab 9:30 Uhr möchte die Kfd Bokel zum gemeinsamen süßen Frühstück ins Pfarrzentrum/Dorfhaus einladen. Um eine Vielfalt an Marmelade, Gelee usw. zu gewährleisten, bringe bitte jeder eine Kostprobe seiner selbstgemachten Spezialitäten mit (möglichst auch das Rezept). Wer nur den eigenen Appetit beisteuern kann, ist selbstverständlich auch herzlich willkommen. Anmeldungen und Auskünfte dazu bis zum 27.09.2018 bei Elisabeth Brockschnieder, Tel.-Nr.: 05244/77835

Biergarten war das Ziel

16 Frauen der Katholischen Frauengemeinschaft Bokel machten Sie auf zum Biergarten. Am Dorfplatz begann die Radtour. Sie führte über Druffel, an Neuenkirchen vorbei Richtung Varensell. Anschließend ging es weiter entlang der Linteler Grenze zum Gasthof Pöppelbaum. Nach einer guten Stärkung fuhr die Gruppe auf direktem Weg wieder zurück nach Bokel. Am Ende zeigte der Tachometer knapp 30 km Strecke an.

Ganz unterschiedliche Gärten

26 Frauen der Katholischen Frauengemeinschaft Bokel blickten neulich über Gartenzäune. Bei der Familie Brentrup sahen sie einen sehr großen Garten mit altem Baumbestand und unzähligen Blumenkübeln mit den unterschiedlichsten Pflanzen. Bei der Familie Münster gab es viele kleine gemütliche „Gartenzimmer“, alle verschieden angelegt, mit ungewöhnlichen Utensilien dekoriert. Die Familie Tönsmeier hat dagegen einen modernen Garten, klar strukturiert mit besonderen Blickpunkten. Zu jedem Garten hatte Elisabeth Brockschnieder einen Spruch zur Begrüßung und zum Abschied ausgesucht und zum Dank der Gastgeberin ein kleines Geschenk mitgebracht. Zum Abschluss wurden im Garten der Familie Tönsmeier bei Kaffee und Kuchen die Eindrücke der unterschiedlichen Gärten ausgetauscht.