Ein Gemeindezentrum für Bokel

Bürgermeister macht Zukunft des Pfarrhauses zum Thema

Rietberg-Bokel. Auch wenn es künftig wahrscheinlich einen neuen Besitzer geben wird, am bewährten Konzept soll sich zunächst nichts ändern: Das Pfarrzentrum neben der Kirche soll auch künftig die zentrale Begegnungsstätte für alle Bokeler sein. Um dies zu erreichen, hat Bürgermeister Andreas Sunder der katholischen Kirchengemeinde St. Anna jüngst ein Kaufangebot für das Pfarrzentrum Bokel unterbreitet.

Denn die Kirche beabsichtigt, das Pfarrzentrum zu veräußern. Bürgermeister Sunder hält den Ankauf für eine gute Idee und wirbt dafür, das Pfarrzentrum auf diesem Wege für alle Bokeler als Gemeindehaus zu erhalten, „schließlich ist es das Herzstück unseres Dorflebens“, so Sunder. Letztlich muss aber der Rat der Stadt Rietberg über den Ankauf der Immobilie entscheiden. Die Fraktionsspitzen der im Rat vertretenen Parteien sind bereits informiert. Sie stehen dem Vorhaben grundsätzlich offen gegenüber. In der nächsten Ratssitzung (15. März) soll über den Ankauf entschieden werden.

Zwingende Voraussetzung für Andreas Sunder ist, dass auch die Bokeler Dorfgemeinschaft künftig Verantwortung für dieses Haus übernimmt. Die Bereitschaft dazu soll noch vor der Ratssitzung abgefragt werden. „Ich möchte die Gelegenheit nutzen und die Bürger einbeziehen“, sagt das Stadtoberhaupt. „Schließlich wollen wir das Gemeindezentrum für die Bokeler erhalten. Deshalb sollen sie auch ihre Meinung zur Zukunft des Hauses sagen.“ Sunder verweist auf die guten Beispiele in anderen Rietberger Stadtteilen, wo es bereits Gemeindehäuser in Mitverantwortung der Bürger gibt, etwa in Druffel und Neuenkirchen, mit dem Bürgerhaus Druffel e.V. und dem Bürgerhaus Alte Volksschule Neuenkirchen e.V.
Die Zukunft des Pfarrzentrums soll daher ein festes Thema bei der nächsten offenen Bürgermeistersprechstunde am Dienstag, 20. Februar, in Bokel sein. Weitere Ideen und Anregungen sind natürlich ebenso erwünscht. Beginn ist um 19 Uhr eben dort: im Pfarrgemeindezentrum an der Doppstraße 16. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, alle Interessierten sind herzlich willkommen.