Manege frei für junge Artisten – das Zirkusprojekt mit dem Zirkus Casselly

Am Montag, den 09.03.20 war es endlich soweit. Das Zirkusprojekt mit den Cassellys konnte starten, nachdem am Vortag das Zirkuszelt mit vielen helfenden Elternhänden aufgebaut wurde. Für eine Woche heißt es für den GSV Sieben-Meilen-Schule mit den Standorten Westerwiehe und Bokel  „Manege frei“ und ab in das Zirkusleben eintauchen. Welches Kind träumt nicht davon?

Die Kinder durften bereits zu Beginn die verschiedenen Angebote,  wie z.B. Bodenakrobatik, Zauberer, Tierdresseure, Clowns, Seiltänzer….ausprobieren und wurden je nach Interessen und Talent jahrgangsübergreifend in Gruppen eingeteilt und konnten direkt mit den Proben beginnen.
Das tägliche Training fand nicht im Klassenverband statt, sondern komplett altersgemischt, was die Schulgemeinschaft und den Teamgeist stärkt. Echte Zirkusluft schnuppern und in neue Rollen schlüpfen. So können Kinder sich neu erleben und neue Fähigkeiten und Stärken kennenlernen.
Jeden Tag wurde 2 Stunden in den unterschiedlichen Gruppen im Zirkuszelt geübt. Die übrige Zeit der Projektwoche nutzten die Kinder in der Schule. Sie schrieben, bastelten, malten und sangen zum Thema Zirkus.
Die Kinder waren mit Eifer dabei und hatten jeden Tag Spaß beim Üben. Es war für sie ein besonderes Erlebnis. Jedes Kind konnte sein Können in der Manege in einem richtigen Zirkuszelt zeigen.
Jongleure beweisen ihre Geschicklichkeit, zwischendurch stampft eine Horde lustiger, bunter Clowns in die Manege, Seiltänzerinnen zeigen elegant Kunststücke und die Bodenakrobaten beweisen Standfestigkeit bei ihren Menschenpyramiden.

Am Donnerstag- und Freitagmorgen gab es je eine Generalprobe für die Bokeler und die Westerwieher Kinder, so dass die Kinder der jeweiligen Schulstandorte die Show der Anderen bestaunen konnten. Zu Recht können die Kinder stolz auf Ihr Erlerntes sein. Es ist faszinierend, was sie in so kurzer Zeit eingeübt haben. Innerhalb einer Woche sind die Kinder selbst zu Akrobaten, Zauberern, Clowns und Dresseuren geworden.

Leider konnten die Kinder ihren Eltern, Geschwistern und Großeltern ihr Können nicht präsentieren, da die Galavorstellungen aus Sicherheitsgründen in Bezug auf das Corona-Virus abgesagt werden mussten. Die Enttäuschung bei den Kindern war groß und die ein oder andere Träne floss, aber die Erfahrungen und schönen, gemeinsamen Momente des Projektes stehen hoffentlich im Vordergrund.

Der Bürgerverein Bokel e.V. bedankt sich bei der Osthushenrich Stiftung für die finanzielle Unterstützung, durch die der Elternbeitrag gesenkt werden konnte.

Ebenso gilt ein großer Dank allen Eltern und anderen Helfern, ohne deren Einsatz ein so wunderbares Projekt nicht möglich gewesen wäre.