Unterschiedliche Gärten

Die Kfd Bokel besichtigte wieder drei verschiedene Gärten. Elisabeth Brockschnieder hatte diese ausgesucht und für jeden Garten bzw. Eigentümer einen Spruch zu Beginn sowie zum Abschied herausgesucht. Zunächst fuhren die 30 Teilnehmerinnen mit dem Fahrrad nach Rietberg. Der Garten von Hermann Sandbothe war riesig und vielfach naturbelassen. Es gab 55 verschiedene Rosenarten zu sehen, einen kleinen Teich mit einem Moorbeet, verschiedene Bäume, Stauden, Kräuter, viele antike Utensilien eingebettet in die Bepflanzung und kleine kuschelige Sitzecken. Als Vogelliebhaber hatte er natürlich 2 Vogelvollieren. Auch gab es einen Steinofen, in dem noch regelmäßig u.a. Brote gebacken werden. Herr Sandbothe hatte viele Anekdoten zu erzählen. Der anschließend besuchte Garten von Hildegard Landwehr war dagegen offener. Um eine große Rasenflächen befand sich eine Bepflanzung aus Bäumen und Sträuchern. Ein Kontrast zu den Naturfarben grün und braun bildeten die vielen Figuren sowie Töpfe in weißer Farbe, ergänzt durch Pflanzen mit rosa Blüten. Eine kurze Trinkpause legte die Gruppe in den Sitzgruppen am Haus und am Beginn des Gartens ein. Im letzen Garten auf der Tour dominierte das kräftige rot, die Lieblingsfarbe der Eigentümerin. Eine Brücke, das Gartenhaus, die Dekoration auf den Tischen waren in dieser Farbe gestaltet. Dazu gab es viele versteckte kleine Plätze hinter Stauden, Blumen, und Rosen, die es zu entdecken galt. Viele besondere und ungewöhnliche Dekorationsideen rundeten das Gesamtbild ab. Zum Abschluss wurden dort bei Kaffee und Kuchen die vielen Eindrücke ausgetauscht.  t